Amerikanische Restaurants

Veröffentlicht von matteo am

Es ist schon irgendwie interessant, dass die USA immer wieder gern mit Amerika gleichgesetzt werden. Das gilt sowohl für die Bevölkerung als auch bei den Speisen, wobei es das typische US-amerikanische Restaurants und Speisen wohl eher nicht gibt, wenn man von Steak-Häusern absieht, wo es lediglich um das Stück Fleisch und die Art des Bratens oder Garens geht. Salatbuffets und Folienkartoffeln einer Landesküche zuzuordnen, scheint zumindest etwas weit hergeholt. Allerdings steht dem gegenüber sicherlich das Fastfood für die Esskultur in den USA und auch Kanada.

In Richtung Süden Nordamerikas (Kontinent) wird es dann etwas kulinarischer, denn Mexiko und Zentralamerika haben sehr viele landesspezifische Köstlichkeiten zu bieten. Die relativ einfache, aber sehr vielfältige Landesküche kann sehr schmackhaft sein, und ein Besuch in einem kubanischen oder mexikanischen Restaurant kann zu einem Erlebnis werden. Meistens alleine schon deshalb, weil dort auch heimische Getränke sowie Weine und Biere angeboten werden.

In Südamerika sind es zwar die argentinischen Steak-Häuser, die den USA Konkurrenz machen, aber die peruanische, chilenische oder kolumbianische Küche ist ebenfalls zu empfehlen. Dabei geht es ganz bestimmt nicht darum, kulinarische Höchstleistungen zu erwarten, aber das Ambiente und die Speisen, die eher von Mais und Lammfleisch geprägt sind, sorgen für eine gewisse Abwechslung. Und so mancher Europäer hat im einen oder anderen südamerikanischen Restaurant schon sein neues Lieblingsgericht entdeckt.