Der Gipfel kulinarischer Genüsse

Veröffentlicht von matteo am

Wer hoch hinaus will, muss sich in der Gastronomie immer etwas Neues einfallen lassen. Nur regionale Küche anzubieten reicht auch in den Urlaubsregionen nicht mehr aus. Vielmehr werden immer mehr ganzheitliche Konzepte in diesen Restaurants angeboten, bei denen das kulinarische Erlebnis nur ein Teil der Erfahrung darstellt.

Ein solches Angebot sind die Ski-Hütten geworden, die heute Lodges genannt werden und mehr zu bieten haben als nur einen heißen Tee oder Glühwein. Oben auf dem Berg machen es sich immer mehr Erlebnisgastronomen und Hoteliers gemütlich, die neben exzellenter Küche auch Übernachtungen mit allem erdenklichen Komfort anbieten.

Wer zum Beispiel einmal der Ski Lodge Engelberg einen Besuch abgestattet hat, wird verstehen, wohin die Reise bei den Ski-Restaurants geht. Sie wollen den Gast länger halten, deswegen auch die Übernachtungsmöglichkeiten. In den modernen Brasserien werden nicht nur Stullen angeboten, sondern feinste Menüs von Spitzenköchen. Après-Ski ist keine Party mehr, sondern ein gepflegtes Beisammensein nach dem Tag auf der Piste, bei dem man sich kulinarisch verwöhnen lässt.

Aber die Lodges sind nicht nur für Skifahrer gedacht. Denn auch in den Sommermonaten werden die Berge gerne zum Wandern genutzt, oder Radfahrer wagen sich in die Höhe und aufregende Abfahrten. Und so ist das Après -Wandern und das Après -Radwandern längst ein Begriff in der Gastronomie der Alpenwelt geworden. Man kehrt nach einer Wanderung nicht in die Lodge ein, sondern nimmt sie auch als Ausgangspunkt oder Zwischenstation. Weil immer mehr Gäste über Nacht bleiben, haben viele Lodges auch ein Unterhaltungsprogramm zusammengestellt. So kann man sich gemeinsam Filme anschauen oder aber bei Brettspielen mit anderen Gästen Spaß haben. Die Küche serviert in der Zwischenzeit kleine Happen für den späten Hunger.

Feinschmecker genießen Essen und Aussicht

Restaurants in den Höhenlagen haben sich auf die veränderten Bedürfnisse der Besucher eingestellt und bieten auch hochwertige und vielfältigere Küche an. Nach wie vor kann der Wanderer hier eine stärkende Mahlzeit bekommen. Aber auch wer die Zeit für ein Drei-Gänge-Menü hat, kann sich hier bestens verwöhnen lassen. In einer Edel-Lodge sitzt man auch nicht mehr auf urigen Holzbänken, sondern findet eingedeckte Tische vor, mit ordentlichem Besteck und Gläsern für Rot- und Weißwein. Selbst das Frühstück in diesen Restaurants oben auf dem Berg ist ein hervorragender Start in den Tag.

Was man auf keinen Fall in den Berg-Restaurants verpassen sollte, sind die meist sehr reichhaltigen Käse und Wurstplatten. Sie sind häufig mit frischem Käse aus der Region belegt und mit Schinken und Wurst, die von den heimischen Metzgern und Bauern hergestellt wird – von Schweinen und Kühen, die noch an der frischen Luft groß geworden sind.

Gleiches gilt für die Weine, die auf die Alm gebracht werden. Alle Alpenländer sind auch hervorragende Weinanbauländer, gleich ob Frankreich, Österreich oder Italien. Lediglich die Schweiz ist eher eine Ausnahme. Gerade in den etwas weniger bekannten Lagen finden sich bisweilen bestens ausgestatteten Lodges und Feinschmeckerrestaurants, in denen man neben einem guten Essen auch noch eine atemberaubende Aussicht genießen kann.